Anmeldung Unihockeyturnier

Entwicklung

DSC02736März 2002: Startschuss für das Unihockeyturnier Amriswil. Neun Teams, ausschliesslich Mittelstufenschüler, kämpfen in der Turnhalle Nordstrasse um den Turniersieg. Schon bei der ersten Ausgabe muss eine professionelle Infrastruktur von extern zugemietet werden.

Dezember 2002: Im gleichen Jahr findet noch eine Austragung statt. Mit 18 Teams melden sich bereits doppelt so viele an wie im März. Das Turnier mussDSC02751 bereits in eine grössere Halle – die Freiestrasse – umgesiedelt werden.

Dezember 2003: Neue Preise: Die drei erstplatzierten Teams erhalten erstmals speziell für das Turnier angefertigte Medaillen.

Dezember 2004: Erneut in der Freiestrasse – erneuter Teilnehmerrekord. Rund 130      Mittel- und Oberstufenschüler nehmen am Unihockeyturnier teil.DSC02812

Dezember 2005: Das Unihockeyturnier wächst weiter. Innerhalb von vier Jahren konnte die Teilnehmerzahl verdreifacht werden.

Dezember 2006: Erinnerungspreis für jeden Teilnehmer! Zum ersten Mal erhalten alle Spieler ein Turnier-T-Shirt als Andenken.

Dezember 2007: DSC02769Der nächste Hallenwechsel: Die Infrastruktur in der Dreifachturnhalle Tellenfeld steigert die Qualität des Turniers erheblich – neben wie auf dem Feld.

März 2009: Kein Adventsturnier mehr. Das Unihockeyturnier Amriswil wird in den Frühling verlegt und erstmals im März ausgetragen.

März 2010: Endlich! Das Unihockeyturnier Amriswil hat seine eigene Homepage. Durch die Online-DSC02802Anmeldung wird ein neuer Teilnehmerrekord erreicht: 30 Teams!

März 2011: Happy Birthday! Das Unihockeyturnier Amriswil feiert sein 10jähriges Jubiläum. In den letzten 10 Jahren hat sich das Turnier in der Agenda etabliert. Jedes Jahr treffen sich über 150 Unihockeybegeisterte in der Sporthalle Tellenfeld.

März 2013: Die angestrebte P1180146Professionalisierung des Vereins sport-amriswil.ch zeigt erste Früchte: 16 Sponsoren – so viele wie noch nie – unterstützten den Anlass. Auch bei der elften Austragung ging das Turnier einmal mehr reibungslos und ohne Verletzungen über die Bühne.